Sabine Gundel mit überragendem Sieg in Moritzburg

Am Märchenschloss in Moritzburg fand am 11. Juni der 20. Schlosstriathlon vor historischer Kulisse statt. An diesem Wochenende waren rund 1.500 Triathleten für die verschiedenen Wettkämpfe gemeldet. Sabine Gundel war für die Halbdistanz am Start, hierbei waren 1,9 Km Schwimmen, 87 Km Rad und 21,1 Km Laufen gefordert. Bei sehr sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad ging es im Blockstart mit je 15 Sportlern alle 30 Sekunden ins Wasser im Schlossteich, somit war das Gedränge auf diesem Rundkurs an den Bojen gut zu bewältigen. Sabine fand in der ungeliebten Disziplin somit zu ihrem Rhythmus und kam nach 36:59 min in die Wechselzone und hatte sich eine sehr gute Ausgangssituation geschaffen. Auf dem Rad konnte sie dann ihre ganze Stärke zeigen und fuhr auf dem Rundkurs, der dreimal zu durchfahren war, gleich an die Spitze. Mit einer Superzeit von 2:33:14 h (ca. 34 Km/h im Schnitt) kam Sabine Gundel wieder in die Wechselzone. In Führung liegend ging es dann mit voller Motivation auf den abschließenden Halbmarathon. Trotz steigender Temperaturen fand sie schnell zum idealen Tempo und baute die Führung weiter aus. Nach kräfteraubenden 5:04:16 h kam sie umjubelt ins Ziel und ließ sich als Siegerin in der Altersklasse SEN 2 feiern. Ihr Abstand zu der zweitplatzierten betrug über 11 Minuten Mit dieser tollen Leistung belegte sie sogar den dritten Rang in der Gesamtwertung der Frauen insgesamt.  

weiterlesen

Klasse Zeiten und Platzierungen am Rennsteig

In diesem Jahr konnte endlich wieder der traditionelle Rennsteiglauf durchgeführt werden. An diesem Rennwochenende gingen über Zehntausend Einzelstarter auf den verschiedenen Etappen und Laufevents im Thüringer Wald an den Start. Mit dabei von der Triathletenschmiede Werratal waren Thorsten Fey, Sabine Gundel und Martin Weiß. Sie starteten alle auf unterschiedlichen Etappen. Thorsten Fey war für die 17 Km Thüringer Waldquell Nordic-Walking Tour gemeldet. Seine Strecke verlief vom schönen Oberhof nach Schmiedefeld, gestartet wurde um 8:30 Uhr mit insgesamt etwas über 300 Teilnehmern. Als bekannter schneller Starter setzte er sich von Beginn an mit einer flotten Gruppe vom Feld ab. Es wurde bis zum Schluss um die Plätze gekämpft. Thorsten Fey kam mit einer guten Zeit von 2:04:15 h als vierter glücklich ins Ziel und hat einen Podiumsplatz um nur einige Sekunden verfehlt. Sabine Gundel startete auf der Rennsteig Marathon Strecke über 42,2 Km. Ihre Route verlief von Neuhaus ebenfalls nach Schmiedefeld. Auf dieser anspruchsvollen Etappe waren insgesamt rund 1.600 Höhenmeter zu bewältigen, somit alles andere als ein flacher Straßenlauf. Bei besten äußeren Bedingungen ging sie gemeinsam mit dem riesigen Hauptfeld um 9:00 Uhr zum Start, davon waren allein 508 Frauen mit dabei. Gut vorbereitet fand sie im ersten Drittel ihren Rhythmus, um nicht gleich zu viel Kraft bei den Steigungen zu lassen, somit konnte sie sich weiter im vorderen Feld behaupten. Auf den letzten 10 Km spürte sie ihr Stehvermögen und legte nochmals zu. Im Zieleinlauf war sie mit deutlichem Abstand auf Platz 1 in ihrer Altersklasse W45. Von den 500…

weiterlesen

Superleistung von Torsten Fey beim NW-Trail in Frankenburg als Gesamtsieger

Eine große Herausforderung wartete auf Torsten Fey beim Nordic-Walking-Trail im thüringischen Frankenburg. Die Strecke über 14 Km Länge führte nicht auf bequemen Asphaltstraßen, sondern auf Waldwegen und schmalen Pfaden in unwegsamen Gelände. Hier war mehr als nur voller Körpereinsatz gefordert, da quer liegende Baumstämme und tiefe Furchen den Wettkampf zusätzlich erschwerten. Gestartet wurde bei guten äußeren Bedingungen morgens um 9:00 Uhr am Viadukt und begann gleich mit einem langen Anstieg. Torsten Fey, der für die Triathletenschmiede Werratal gemeldet war setzte sich mit einem weiteren Spitzenathlet gleich vom Feld ab und beide bestimmten das Tempo. Ab Km 12 konnte sich Torsten Fey schließlich absetzen und vergrößerte uneinholbar seinen Vorsprung. Nach rund 500 Höhenmetern kam er mit müden Beinen, aber überglücklich mit einer Endzeit von 1:44:25 h ins Ziel. Sein Vorsprung betrug rund 6 min vor dem Zweitplatzierten. Sein persönlich tolles Ergebnis verbesserte er gegenüber dem Vorjahr um satte 3 Minuten. Als großes Ziel in diesem Jahr nannte er die Weltmeisterschaften für Nordic-Walking in Polen, für die er sich bereits angemeldet hat.

weiterlesen

Innsbruck Alpine Trailrun Festival 2022 mit Superleistung von Nina Stein

  Zum Start in die diesjährige Trailrunning-Saison fand vom 05.-07. Mai das 7.Innsbrucker Alpine Trailrun Festival statt. Angeboten wurde Distanzen von 7 bis 110 Kilometern. Bereits am Abend des 05.Mai fiel der Startschuss für die knapp 400 Teilnehmer des K7 Nighttrail im Innsbrucker Olympiastadion. Die 7 Kilometer lange, ca. 370 Höhenmeter umfassende Laufstrecke führte die Läufer vom Stadion Richtung Bergisel-Schanze und dann hinauf in Richtung Innsbrucker Nordkette. Nach ca. 3,5 Kilometern war der höchste Punkt erreicht, von da an ging es bergab zurück zum Stadion. Das Absolvieren der äußerst anspruchsvollen und teils sehr technischen Strecke wurde von der aufkommenden Dunkelheit und dem damit verbundenen Laufen mit Stirnlampe zusätzlich erschwert. Florian Stein erreichte das Ziel nach 1:19:59 Stunden auf Rang 149 der Männer. Nina Stein benötigte für die Strecke 53:49 Minuten und belegte damit Platz 30 im Gesamteinlauf der Frauen. Zur Vorbereitung auf den UTMB (Ultra Trail du Mont Blanc) im August startete Nina Stein am Folgetag auf der ca. 85 Kilometer langen, 3000 Höhenmeter umfassenden Ultradistanz, dem sogenannten „Heart of the Alps Ultra“. Der Startschuss fiel um Mitternacht im Olympiastadion. Die Strecke führte die Läufer durch die Sillschlucht über Telfes hinauf auf die auf 1600m hoch gelegene Mutterer Alm. Von da ging es hinab nach Birgitz, von wo aus der zweite große Anstieg hinauf zum Höttinger Bild folgte. Über den Romediwirt führte die Strecke im weiteren Verlauf nach Hall und hinauf auf die Innsbrucker Nordkette. Nach Erreichen des Herzsees ging es dann zurück Richtung Ziel in Innsbruck. Neben der stundenlangen…

weiterlesen

Drei Altersklassen-Podiumsplätze beim 9. Barockschloss-Triathlon Fulda

Ein erfolgreiches Wochenende für die Triathleten der Triathletenschmiede Werratal am 08.Mai in Fulda. Erstmals wurde seit 2019 wieder ein Triathlon in Fulda bei äußeren hervorragenden Bedingungen ausgetragen, über 500 Athleten waren am Start. Für die Olympische Distanz war Sabine Gundel gemeldet. Sie hatte 1.000 m Schwimmen, 40 Km Rad und 10 Km Laufen zu bewältigen. Sabine kam mit einer guten Schwimmzeit gleich im vorderen Feld auf die Radstrecke, wo sie sehr schnell einen deutlichen Vorsprung in ihrer Altersklasse AK 45 herausfuhr. Auf der Laufstrecke durch die Fuldaer Innenstadt vergrößerte sie Ihren Vorsprung weiter. Allerdings nach Runde 2 kam eine alte Muskelverletzung zum Vorschein, die sie schließlich zur Aufgabe zwang. Sehr schade für den fast sicheren geglaubten Sieg. Mit Georg Schaft, Peter Schmidt, Uwe Sandrock und Peter Ellenberger gingen gleich vier Athleten auf die Sprint-Distanz. Zu absolvieren waren 500 m Schwimmen, 20 Km Rad und 5 Km Laufen. Als Schnellster des Teams setzte sich Georg Schaft in Szene, trotz großem Trainingsrückstand erkämpfte er sich den 29. Rang im Gesamtklassement, in seiner AK 40 errang er Platz 5. Seine Gesamtzeit betrug 1:21.59 h. Nur knapp dahinter kam Peter Schmidt ins Ziel. Er konnte sich beim Schwimmen mit einer hervorragenden Zeit eine gute Ausgangsposition für den Radsplit erkämpfen. Seine Zielzeit betrug 1:22:45 h, dies bedeutete Platz 3 in der AK 50 und eine gute Gesamtplatzierung auf Rang 30. In der Altersklasse AK 55 ging Peter Ellenberger an den Start. Mit leichtem Defizit beim Schwimmen errang er dennoch durch das Radfahren und den abschließenden…

weiterlesen

Peter Ellenberger beim Radrennen Eschborn-Frankfurt dabei

Zur Vorbereitung auf den Ironman in Roth war Peter Ellenberger für den Radklassiker Eschborn-Frankfurt, früher Rund um den Henniger Turm, auf der 100 Km Distanz gemeldet. Traditionell fand das Rennen am 1. Mai statt, mit am Start waren neben den Profis auch tausende Amateur- und Hobbyradler. Auf der 100 Km-Strecke waren mehr als 3.000 Sportler am Start. Los ging es um 9:00 Uhr in Eschborn bei kühlem aber trockenem Wetter. Die Strecke verlief zunächst relativ flach Richtung Frankfurt und nach Oberursel. Danach ging es mit einem sehr langen und harten Anstieg hinauf zum Feldberg. Hier wurde allen Teilnehmer alles abverlangt, danach ging wieder bergab und der letzte große Abschnitt verlief wieder relativ flach mit einigen leichten Anstiegen bis zum Ziel. Peter Ellenberger bewältigte den langen Anstieg recht gut, allerdings reichte der Kraftverlust zum Schluss nicht mehr aus, um eine noch bessere Platzierung herauszufahren. Er kam nach 04:08:54 h glücklich ins Ziel, dies bedeutete den Altersklassenplatz 675, seine Durchschnittsgeschwindigkeit betrug rund 24 km/h.

weiterlesen

Nina Stein im Harz und im Bleichloch wieder top

Nina Stein beim Harzer Osterlauf wieder auf dem Podest Am 16.04.2022 ging im Harz der Ilsenburger Osterlauf in seine bereits 39. Auflage. Rund 210 Läufer gingen bei kühlen Temperaturen um die 4 Grad auf die Strecke. Start und Ziel waren der Marktplatz in Ilsenburg. Die anspruchsvolle 17 km lange und gut 400 Höhenmeter umfassende Strecke führte die Läufer sodann stetig ansteigend Richtung Brocken. Nach ca. 9 Kilometern wurde der höchste Punkt erreicht; im Folgenden ging es durch teilweise unwegsames und steil abfallendes Gelände Richtung Ziel. Nina Stein benötigte für die Strecke 1:40:25 h und errang damit einen hervorragenden Rang 3 in der Altersklasse W 35. Im Gesamteinlauf der Frauen erfreute sie sich über Platz 16. Gute Platzierung für Nina Stein beim anspruchsvollen Bleichlochlauf In der folgenden Woche startete Nina Stein beim 16. Bleichlochlauf im thüringischen Saalburg-Kloster über die 24 km Distanz. Die landschaftlich schöne aber anspruchsvolle Strecke führte die Teilnehmer einmal komplett um den größten Stausee Deutschlands, den Bleichlochstausee. Auf den teils schmalen und wurzeligen Pfaden waren insgesamt etwas mehr als 300 Höhenmeter zu überwinden. Insgesamt gingen knapp 200 Läufer an den Start. Nina Stein erreichte das Ziel nach 2:28:37 auf Platz 29 im Gesamteinlauf der Frauen; in der sehr teilnehmerstarken Altersklasse W 35 erkämpfte sie sich damit einen guten 7. Platz.

weiterlesen

Kyffhäuser Berglauf, Platz 1 für Thorsten Fey, Platz 3 für Nina Stein

Bereits eine Woche später startete Nina Stein am 09.04.2022 auch beim 44. Kyffhäuser Berglauf über die 22,2 Kilometer lange, über 400 Höhenmeter umfassende Halbmarathondistanz. Über 200 Starter nahmen die sehr anspruchsvolle Strecke unter ihre Füße. Bereits auf den ersten drei Kilometern waren ca. 150 Höhenmeter zu überwinden, bevor nach einer kurzen Bergabpassage eine 6 Kilometer lange, knapp 300 Höhenmeter umfassenden Steigung folgte. Nach ca. 14 Kilometern war der höchste Punkt der Strecke erreicht. Abgesehen von einigen leichten Steigungen führte die Strecke dann stetig abfallend zurück ins Ziel. Nina Stein benötigte für die Strecke 2:22:05 Stunden und belegte damit Rang 3 in der Altersklasse W35 und Platz 35 im Gesamteinlauf der Frauen. Thorsten Fey war für die Nordic-Walking-Strecke gemeldet, hier waren insgesamt 11 Km zu bewältigen. Die Strecke war fast ebenso anspruchsvoll wie die lange Distanz. Thorsten Fey konnte sich in dem starken Teilnehmerfeld gleich etwas absetzen und baute diesen Vorsprung kontinuierlich aus. Im Zieleinlauf hatte er schließlich über 7 min Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Seine tolle Siegerzeit betrug 1:16:17 h.

weiterlesen

Saaletal-Marathon, Platz 2 für Nina Stein

Bei winterlichen Bedingungen fand am 02.04.2022 der 12. Saaletal Marathon in Ramsthal nahe Bad Kissingen statt. Insgesamt gut 200 Läufer gingen trotz der ungünstigen Laufbedingungen auf die angebotenen Strecken. Nina Stein startete auf der 22 Kilometer langen Halbmarathondistanz. Auf der anspruchsvollen, gut profilierten Strecke rund um Ramsthal waren bereits auf den ersten 4 Kilometern gut 200 Höhenmeter zu absolvieren. Zusätzlich erschwert wurde das Laufen durch den gefallenen Neuschnee und einen eisigen Gegenwind, der das Vorankommen vor allem auf den Höhenzügen verlangsamte. Nina Stein konnte das Rennen dennoch recht gleichmäßig absolvieren und erreichte das Ziel nach hervorragenden 2:09:36 h, dies bedeutete  den zweiten Platz in der Altersklasse W35. Im Gesamteinlauf der Frauen erkämpfte sie Platz 15.

weiterlesen

Martin Weiß erfolgreich bei Winter-Ultra-Trails

Martin Weiß erfolgreich bei Winter-Ultra-Trails Im Sauerland wurde am 13.03. 2022 der 1. Hönnetal-Winterultra durchgeführt, mit am Start war Routinier Martin Weiß, der sich auf der 46 Km langen Strecke hervorragend platzieren konnte. Auf schwierigem Gelände setzte er seine große Erfahrung ein und erkämpfte sich den 4. Platz in seiner Altersklasse. In der Gesamtwertung bedeutete dies Platz 17. Die Strecke war teilweise von umgestürzten Bäumen geprägt, so dass auch Bachläufe durchquert werden mussten. Martin Weiß benötigte für die 46 km,  gute 6:17:26 h, bei knapp 1.300 Höhenmetern. Drei Wochen später am 02. April nahm er bereits am nächsten Trailrennen teil. Diesmal fand in Calden im Habichtswald der Schlösser- und Burgentrail statt. An diesem Schneewochenende mit bis zu 25 cm Schneehöhe war es für alle Teilnehmer eine besondere Herausforderung, den 50 Km langen Rundkurs mit 1.500 Höhenmetern zu bewältigen. Zusätzlich gab es keine Streckenverpflegung, die Ultras hatten sich selbst zu versorgen, leider gab es keine offizielle Zeitmessung. Martin lief wie gewohnt im vorderen Drittel ein und war glücklich wieder im Ziel zu sein.  

weiterlesen